Europäisches Zentrum für Sprachwissenschaften

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Das EZS

E-Mail Drucken PDF

Deutschlandfunk-Beitrag zur EZS-Sommerschule "Historische Unsicherheit im Spiegel sprachlicher Konstruktionen"


Wintersemester 2014/15

Vorträge im EZS-Forum

16.12.14   Jun.-Prof. Giulio Pagonis (Institut f. Deutsch als Fremdsprachenphilologie, HD)

13.01.15   Prof. Dr. Vahram Atayan (Institut für Übersetzen und Dolmetschen, HD)

27.01.15   Prof. Dr. Andreas Witt (Institut für Deutsche Sprache, MA)


English press release

Das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften (EZS) ist eine Kooperation des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim (IDS) und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Es bündelt die sprachwissenschaftlichen Forschungs- und Lehraktivitäten der beiden Einrichtungen in multilingual-europäischer Perspektive.

Der Auf- und Ausbau einer solchen europäischen Perspektive ist zwingend geboten. Eine zeitgemäße Erforschung von Sprachen als kulturellen und identitätsstiftenden Grundformaten setzt angesichts politischer Globalisierung die Berücksichtigung der Gesichtspunkte des Sprachkontakts und der Mehrsprachigkeit voraus. Die Stellung der einzelnen Sprachen – als Wissenschaftssprache, als Vermittlungssprache von europäischen politischen, kultu­rellen, wirtschaftlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Prozessen – ist derzeit im Wandel des Gesamtgeflechts aller Einzel­sprachen und ihrer Funktionen zu sehen.

Alle Institute und Seminare der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg sowie die Abteilungen des Instituts für Deutsche Sprache unterhalten vielfältige Kooperationsbeziehungen zu ausländischen Universitäten und Forschungs­einrichtungen. Das sich daraus für die länderübergreifende Sprachforschung ergebende Potential wird innerhalb des Zentrums zusammengeführt.

Das EZS konzentriert sich derzeit vor allem auf die folgenden drei Forschungsbereiche:

  1. Lexikologie und Lexikographie im europäischen Kontext
    (Wortwelten)
  2. (Korpuslinguistische) Interaktions- und Diskursanalyse im europäischen Kontext
    (Textwelten)
  3. Grammatik im europäischen und typologischen Vergleich.
    (Grammatikwelten)

Das EZS verknüpft damit zentrale Forschungssäulen der beiden Kooperationspartner und kann hierfür auf ein breites sprachwissenschaftliches Forschungsumfeld zurückgreifen.

Neben seiner Funktion als Forschungskooperation stellt das Zentrum eine nachhaltige Infrastruktur für die Ausbildung und Betreuung von NachwuchswissenschaftlerInnen in der europäischen Sprachforschung (u.a. Dissertationen, Habilitationen) bereit.

 

 
Forschungszentrum
in Kooperation von